11. Mai 2022 – Mitglieder im Interview
Von: Online-Redaktion

5 Fragen an Alexander Hörmann

Das »Qualität am Bau«-Magazin

Mit hoher Qualität und Fachkompetenz

Sie suchen zuverlässige Handwerker?

Der Verein »Qualität am Bau« hat über 50 Mitglieder der unterschiedlichsten Gewerke, die sich alle auf hohe Qualitätsstandards verpflichtet haben.

Handwerker-Suche

Bereits seit über 45 Jahren ist die Firma Linder aus Bergheim bei Mödingen im Balkonbau tätig. Anfangs fertigten die Balkon-Experten noch Holzbalkone, heute primär wartungsfreie Alubalkone. Diese können nach RAL Farben pulverbeschichtet werden und erhalten Brüstungen aus Glas, Holz, Lochblech oder Kunststoff. Auch Zäune aus Aluminium und Kunststoff hat das Unternehmen im Programm. In einer großen Dauerausstellung im Freigelände ist eine Besichtigung der Produkte jederzeit möglich. Viele Balkone sind Anbauten an Bestandsgebäuden, etwa wenn ein Umbau neue Gebäudeaufteilungen ermöglicht. Geschäftsführer Alexander Hörmann im Interview.

Was ist die größte Stärke Ihres Unternehmens?

Das ist definitiv unsere hohe Flexibilität und Vielseitigkeit bei der Ausführung unserer Produkte, was Maße, Farbe und Materialauswahl unserer Balkone betreffen. Ganz nach Vorstellung des Auftraggebers darf dadurch die eigene persönliche Note einfließen. So können die verschiedensten Baustile berücksichtigt werden, damit sich auch nachträglich installierte Balkone harmonisch ins Gesamtbild des Gebäudes einfügen. Dabei fertigen wir mittlerweile hauptsächlich wartungsfreie Alubalkone in einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Das kommt bei Kunden gut an und macht uns zu einer der führenden Balkonfirmen in Süddeutschland.

Was ist Ihre neueste Firmenentwicklung?

Wir fertigen nun auch Trennwände bzw. Sichtschutzwände aus Alu-Rombusleisten. Diese sind von außen durch eine Nut- und Feder-Konstruktion vollkommen blickdicht, von innen sind sie jedoch durch schmale Öffnungen aufgelockert und somit aussehbar. Das schafft eine neue Form von Intimität für alle, die sich vor Blicken aus der Nachbarschaft schützen wollen und sich zugleich gerne draußen aufhalten. Die Füllungen sind in vielen Varianten möglich, da darf der Kunde gerne mit kreativ werden.

Über welche Wege gewinnen Sie Ihr Zielpublikum?

In erster Linie gewinnen wir unsere Kunden über Weiterempfehlungen. Diese basieren immer auf der Zufriedenheit unserer Bestandskunden, was unsere Arbeit bei dieser Personengruppe als glaubwürdig bewertet. Aus unserer Sicht ist die Art der Kundengewinnung besonders attraktiv, weil auch der Erklärungsbedarf deutlich niedriger ist, als bei absoluten Neukontakten. Und in der Regel haben diese Kontakte unsere Produkte schon im Vorfeld mit der Konkurrenz verglichen, d.h. sie kaufen dann auch bei uns. Ansonsten schalten wir noch Anzeigen in der Tageszeitung und im Internet.

Wie wird sich in Ihren Augen das Handwerk in den nächsten Jahren verändern?

Aufgrund des Fachkräftemangels hoffe ich schon, dass mehr Wertschätzung für Handwerker zu spüren sein wird. Zudem glaube ich, dass sich junge Menschen wieder mehr für die verschiedenen Handwerksberufe interessieren und diese ergreifen werden. Schließlich existiert jede Menge Fachwissen, das weitergegeben werden sollte. Zudem wird sich das Handwerk immer mehr auch zum Hightech-Beruf entwickeln. Neue Materialien und Verfahren werden entstehen und somit auch neue Produkte daraus formen lassen.

Für welche drei Dinge sind Sie dankbar in Ihrem Leben?

Sehr dankbar bin ich um meine Familie, dass ich gesund sein darf und um meinen Humor. Er bringt mir Gelassenheit, nicht alles so bierernst zu sehen und alltägliche Schwierigkeiten nicht so stark an mich heranzulassen. Natürlich ist Humor in Geselligkeit am allerschönsten. Ich lache gerne zusammen mit anderen und auch im Beruf geht dadurch einiges einfacher.