18. Februar 2022 – Mitglieder im Interview
Von: Online-Redaktion

5 Fragen an Klaus Heck

Das Team der Schlosserei Heck GmbH

Das »Qualität am Bau«-Magazin

Mit hoher Qualität und Fachkompetenz

Sie suchen zuverlässige Handwerker?

Der Verein »Qualität am Bau« hat über 50 Mitglieder der unterschiedlichsten Gewerke, die sich alle auf hohe Qualitätsstandards verpflichtet haben.

Handwerker-Suche

Die Schlosserei Heck GmbH in Burtenbach hat sich auf die Produktion von Geländern, Vordächern, Treppen, Zäunen, Sichtschutzen sowie Stahl- und Glaskonstruktionen spezialisiert. Dabei fertigt der von Metallbaumeister Klaus Heck vor 30 Jahren gegründete Handwerksbetrieb vorwiegend im Bereich der Edelstahltechnik. Dort werden die Konstruktionen nach Kundenwünschen geplant, gezeichnet, produziert und vormontiert – auch in Verbindung mit weiteren Materialien wie Glas oder Holz. Bei der Behandlung der Oberflächen mit speziellen Lackierungen, Beschichtungen oder Veredelungen sind ebenfalls kaum Grenzen gesetzt. Wir durften nun ein Gespräch mit dem Gründer und Inhaber führen.

Was ist die größte Stärke Ihres Unternehmens?

Die größte Stärke meines Unternehmens ist das gute Zusammenspiel zwischen den Kunden und ihren Wünschen mit unserer entsprechenden Umsetzung. Die moderne Stahl- und Edelstahltechnik erlaubt ein breites Spektrum an möglichen Realisierungen, auch bei sehr anspruchsvollen Voraussetzungen. Unsere Kunden wissen, dass sie sich in puncto Sicherheit und Fachkompetenz auf uns verlassen können. Wir setzen erprobte Markenprodukte konsequent ein, was der Qualität und Haltbarkeit dient. Unsere Metallerzeugnisse machen unseren Kunden viele Jahrzehnte lang Freude.

Was ist Ihre neueste Firmenentwicklung?

Ich habe zum Januar 2022 meinen Sohn als zweiten Geschäftsführer bestellt. Das freut mich sehr, denn durch seine Unterstützung in der Unternehmensleitung kann die Zukunft des Betriebes langfristig gesichert werden. Eine weitere Neuerung war die Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems mit vielerlei Vorteilen sowohl für Kunden, als auch den Betrieb. So können wir noch schonender mit Ressourcen umgehen, reduzieren den Materialverlust auf ein Minimum und optimieren laufend unsere Fertigungsprozesse für ein bestmögliches Ergebnis.

Über welche Wege gewinnen Sie Ihr Zielpublikum?

Viele neue Kunden kommen über Empfehlungen. Das bedeutet, hier haben wir bereits  einen großen Vertrauensvorschuss und können schnell in die eigentliche Arbeit einsteigen. Doch auch unsere Webseite und unsere Facebookseite bringen neue Kunden. Hier können wir ausführlich unsere gesamte Angebotsbreite vorstellen und viele Referenzbilder zeigen. Wir machen damit Menschen auf uns aufmerksam, die unsere Firma noch nicht kennen und über die Suchmaschine auf uns stoßen. Auch die Messen sind wichtige Anlaufstellen, weil wir dort sofort ins Kundengespräch einsteigen und Fragen klären können. Hoffen wir darauf, dass dies bald wieder möglich sein wird.

Wie wird sich in Ihren Augen das Handwerk in den nächsten Jahren verändern?

Das große Wort Digitalisierung wird die Handwerksbetriebe noch stärker berühren und uns einige Vorteile bescheren. So etwa Zeitersparnis, eine optimierte Lagerung sowie eine verbesserte Logistik. Auch körperliche Entlastung für die Mitarbeiter ist sicherlich ein großer Vorteil, insbesondere in unserem Gewerk. Das macht die Arbeitsplätze im Handwerk mit Sicherheit wieder attraktiver. Das alles verändert sich in den nächsten Jahren – bei gleichbleibend hoher Qualität der Ausführung. Wir Betriebe müssen schauen, dass wir bei diesem Thema am Ball bleiben.

Für welche drei Dinge sind Sie dankbar in Ihrem Leben?

Ganz besonders dankbar bin ich um meine Familie, meine Mitarbeiter und unser aller Gesundheit. Das mag für viele banal sein, ich finde, das sind große Geschenke, die man wertschätzen sollte. Für einen Unternehmer ist es auch die Basis für Erfolg. Nur, wenn die Familie hinter einem steht, die Mitarbeiter motiviert sind und man selbst gesundheitlich auf der Höhe ist, kann man sich voll und ganz auf die berufliche Verantwortung einlassen.